Anzeige

von , über "Flat 2.048" von 1&1 , am um 22:24 Uhr

Schnelligkeit hui, Service pfui

Hatte in meiner Wohnung noch keine TAE-Dose. 1&1 versprach zum Einbau einen Techniker, der aber nie kam. Nach einem Anruf und knapp 1-2 Wochen später kam endlich besagter Techniker und richtete den Anschluss ein. Konfiguration klappte völlig problemlos und auch am DSL-Speed gab es nichts auszusetzen. Berufsbedingt musste ich die Wohnung nach einiger Zeit leider kündigen und zog wieder ins Elternhaus, in dem bereits ein 1&1-Anschluss vorhanden war.
Hier nahm der Albtraum seinen Lauf: Eine vorzeitige Kündigung des Vertrag (der Anschluss kann unter bestimmten Voraussetzungen für 70 Euro vorzeitig gekündigt werden). Ich schilderte dem sehr netten Service-Mitarbeiter also mein Problem und erhielt nach wenigen Tagen ein Schreiben, in dem mir das weitere Vorgehen mitgeteilt wurde. Man muss eine Vertragskopie des bereits vorhandenen Anschlusses, die bisherige Kundennummer und eine Ummeldebestätigung des Einwohnermeldeamtes zuschicken. In einem extra Paket sollte die 1&1-Hardware (Router) zurückgeschickt werden. Gesagt getan - das war im August und ich ging beruhigt in den Urlaub. Nach drei Wochen wieder zu Hause angekommen, kein Schreiben, o.ä. von 1&1. Weitere 2 Wochen gewartet, immer noch nichts. Bin in den zwei Wochen zu meiner Wohnung gefahren, um sie auszuräumen. Dort fand ich im Briefkasten einen Brief von 1&1, in dem sie um eine Bestätigung baten, den Vertrag vorzeitig zu kündigen. Das ist das Problem: Ich schrieb AUSDRÜCKLICH dass ich nun wieder im Elternhaus wohne und auch dort zu erreichen bin. Nach unzähligen Anrufen bei der kostenpflichtigen Hotline und etlichen E-Mails bekam ich dann endlich die Bestätigung, dass der Vertrag zum 30.10.09 gekündigt wird. Obwohl ich den Router bereits im August zurückgeschickt habe und mir auch zugesichert wurde, dass ab dann keine Abrechnung mehr erfolgt, wurde mir Monat für Monat weiter die Grundgebühr in Rechnung gestellt. Den Vogel schoss 1&1 dann aber ab, als sie mir Ende Oktober erneut eine Rechnung für November schickten, obwohl sie mir die Kündigung zum 30.10.09 bestätigten. Schrieb erneut eine E-Mail, da ich es satt hatte, trotz ausführlicher Schilderung am Telefon nicht verstanden zu werden. Ich erhielt nach fast ZWEI WOCHEN eine Antwort, dass mir die Grundgebühren für Oktober und November wieder zurückerstattet werden. August und September musste ich trotzdem bezahlen, obwohl ich den Anschluss nicht nutzte. Begründung: Ich bestätigte nicht das Schreiben, das mir im September an meine UNBEWOHNTE Wohnung zugeschickt wurde. Immerhin bekomme ich jetzt wenigstens einen Teil zurückerstattet. Das Service-Personal ist zwar äußerst nett, der Service selbst ist aber EXTREM ausbaufähig. Achtung, wenn ihr etwas per Fax zuschicken "könnt": Das Faxgerät von 1&1 ist permanent belegt (auch am WE), so dass man das Zeug also doch per Post rausschicken muss. Für mich sind das Gründe genug, nie wieder zu 1&1 zu gehen.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
28 von 80 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von Foxi (Foxi) 09.11.2009 um 08:29 Uhr
Endlich mal ein Bericht der den Namen auch verdient. Zu deiner Bestätigung: Ich hab beim Umzug extra eien Nachsendeauftrag für Post eingerichtet damit genau soetwas nicht passiert.
Kommentar von stonecare (Andreas Bauer) 09.11.2009 um 17:43 Uhr
Das mit Nachsendauftrag an die Post ist grundsätzlich gut, aber 1& 1 verschickt ihre Post zum Teil mit der TNT Post und die wissen nicht das du umgezogen bist.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken