Anzeige

von , über "DSL 16000" von Alice , am um 14:39 Uhr

Leider muss ich inzwischen davor warnen

Seit mehr als 5 Monaten habe ich nun Alice. Theoretisch DSL-16000 und ISDN, aber die DSL-Geschwindigkeit wird, insbesondere nach Störungsmeldungen, immer wieder reduziert.

Das Problem: Trotz stabiler DSL-Synchronisation und geringer Dämpfung fällt die Internetverbindung mehrmals pro Stunde für knapp eine Minute aus. Das heißt: Ping und Traceroute bringen nur noch Timeouts und bei Internettelefonaten hört man nichts mehr. Startet man einen Verbindungstest mit einem der DSL-Testtools, stellt man fest, dass man aber eigentlich noch eine Verbindung bis hin zum Breitband-POP hat. Warum kommen also von dort keine IP-Pakete mehr an?

Durchschnittlich 5x täglich bricht dann auch noch die PPPoE-Verbindung zusammen und der Router wählt neu ein.

Das äußert sich dann beispielsweise so: Man telfoniert gerade mit der Fritz!Box (DSL-Modem mit Router und VoIP-Telefonanlage in einem Gerät) per VoIP über das Internet. Plötzlich hört man den Gesprächspartner nicht mehr. Dann hört man ihn plötzlich wieder für kurze Zeit und dann ist die Verbindung ganz unterbrochen, weil der Router wohl festgestellt hat, dass der PPPoE-Server nicht mehr richtig reagierte.

Startet man während des Ausfalls, der später zur Neueinwahl führt, wieder ein Testtool, stellt man Fest, dass der Einwahlserver mit PADO-Paketen (Erklärung unten) antwortet, die hardwareseitige Verbindung also offensichtlich noch besteht, die Antwort PADS jedoch fehlt. Für mich deutet das auf ein Problem mit dem Einwahlknoten (oder dem Backbone) hin, aber ich kenne die Struktur des Netzes von Alice leider nicht.

Zur Erklärung der Abkürzungen aus Wikipedia:
PADO steht für PPPoE Active Discovery Offer.
Nachdem der Rechner des Nutzers das PADI-Paket gesendet hat, schickt der PoP ein PADO-Paket.

PADS steht für PPPoE Active Discovery Session-confirmation.
Das PADR-Paket wird vom PoP mit dem PADS-Paket bestätigt sowie eine Session-ID vergeben. Die Verbindung ist mit dem PoP nun aufgebaut.

Mit Broadband Remote Access Server (BRAS) oder auch Breitband-PoP (Point of Presence) werden Netzelemente von Breitband-Netzen wie DSL und UMTS bezeichnet. Sie sind Teil des Netzwerks eines Internet Service Providers (ISP) und speisen den Datenverkehr der Endbenutzer-Verbindungen in das Backbone-Netzwerk ein.

Ende der Erklärung.

Wenn also das eine Paket beantwortet wird, das andere aber nicht, vermute ich, dass aus irgendeinem Grund etwas mit dem Server nicht stimmt, z. B. weil er, wie der Pingtest zuvor oft zeigte, mal wieder Minuten lang keine Verbindung zum Alice-Netz hatte.

Das nächste Problem: Der Service!

Der Telefonservice für Internetstörungen ist teuer (Sondernummer).
Der Service per Mail wird immer langsamer. Standard sind zurzeit offensichtlich 2-3 Wochen Wartezeit auf eine Antwort Früher waren es 3 Tage. Seltsamerweise hat sich das ungefähr zu dem Zeitpunkt geändert, als Alice anfing, einen teuren Internettarif mit Premiumservice anzubieten.

Wenn man dann eine Antwort bekommt, ist es oft ein Textbaustein mit unzähligen Fragen, die überhaupt nicht zum Problem passen, z. B. welche Patches man auf sein Betriebssystem aufgespielt hat, oder wieviele Telefone, Anrufbeantworter und Faxgeräte man an den Telefonanschluss (TAE-Dose) angeschlossen hat, obwohl man bei DSL mit ISDN diese Geräte gar nicht dort anschließen kann, sondern nur den NTBA über den Spliter, daran eine Telefonanlage und daran dann die Endgeräte und diese somit für die Funktion von DSL völlig unbedeutend sind.
Wenn die DSL-Synchronisation nicht verloren geht, ist ohnehin der gesamte Fragebogen zu Telefonen und Verkabelung blanker Unsinn.

Das Problem wird bei Unterbrechungen der Internetverbindung dann auch noch auf den Rechner des Kunden geschoben. Bei Nutzung einer Fritzbox bekommt man zur Antwort, dass man leider nur das Alice-Modem (das viel Strom braucht, penetrant stinkt und nichts kann) unterstütze.

Immerhin hat der Alice inzwischen eines geschafft: Die zwischenzeitlich katastrophale Geschwindigkeit im Download wurde repariert. Ich bekomme wenigstens die Geschwindigkeit meines DSL-Profils, wenngleich das augrund der Störungsmeldung leider reduziert wurde, anstatt den Fehler mal dort zu suchen, wo er sich tatsächlich befindet.

Ein Problem mit dem eigenen Netz kann man bei Alice natürlich niemals nachvollziehen! Auch schon neulich bei den Geschwindigkeitsproblemen nicht, die dann aber trotzdem nach ein paar Ausfällen plötzlich dauerhaft behoben waren. Die wahre Ursache des Fehlers damals, hat man allerdings bis heute verschwiegen und stattdessen Unsinn erzählt.

Fazit: Mit dem ganzen Anschluss umgezogen, Geld für Rufnummernportierung bezahlt und seit fast einem halben Jahr keine stabile Internetverbindung mehr, also ständig Fehlermeldungen beim Sufen, ständig offline und online und ofline bei Skype (es nervt die anderen, wenn man ständig wieder erneut als online angezeigt wird), Internettelefonate (Skype, SIP usw.) nur sehr eingeschränkt möglich.

So geht es einfach nicht weiter und das mit dem Service wird auch immer schlimmer.

Dazu kommen dann noch gelegentliche DNS-Probleme und ein etwas umständliches und unzuverlässiges Portal, bei dem der EVN regelmäßig einige Zeit lang lang nicht eingesehen werden kann.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
30 von 34 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von Vogelchen (Vogelflug) 20.02.2008 um 15:59 Uhr
Lest mal das hier: Das bestätigt die Vermutung, dass es am Backbone liegen könnte. Hansenet nutzt AFAIR häufig den selben. http://www.wieistmeineip.de/dsl-anbieter/1-und-1/bericht-37825.html
Kommentar von Vogelchen (Vogelflug) 01.03.2011 um 00:24 Uhr
Nachdem es anschließend Probleme mit der Leitung (TAL) gab (2 Jahre lang), läuft inzw. alles perfekt!

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken