Anzeige

von , über "Flat 18M" von NetCologne , am um 11:10 Uhr

Die rechte Hand weiß nicht was die linke tut

Vor mehr als einem halben Jahr habe ich den Fehler gemacht, und mich bei Netcologen für einen Glasfaseranschluss angemeldet. Das hätte ich nicht machen solle, denn bis dahin war ich zufrieden.
Am 2.6.2010 erhielt ich vom Service Team
ein Schreiben, dass am 9.6. der Glasfaseranschlus bereit gestellt würde. Da ich schon des öfteren falsche Auskünfte von der Hotline erhielt, fragte ich telefonisch nach, ob ich bei meiner Fritzbox bleiben könne.
Dies wurde wieder einmal verneint. Ein erneuter Anruf bei AVM bestätigte dies teilweise dort schlug man mir aber
eine passable Lösung vor.
Am 9.6. kam dann der Techniker um alles anzuschließen. Auch diesem sagte ich, dass ich mich wohler fühlen würde, wenn ich eine Fritz-Box anschließen könne. Aber das
ginge ja wohl nicht. Darauf meinte Ihr Mitarbeiter, klar ginge das. Netcologne würde auch
eine Fritz-Box anbieten. Die koste allerdings 89,- Euro. Ich bat darum, diese anzuschließen.
Da habe ich aber mit diesem Herrn die schlechteste Erfahrung meines Lebens gemacht.
Abgesehen davon, dass er sich nicht mit Namen vorgestellt hat, hatte ich von Anfang das Gefühl, dass ihm auch die Rechte Lust fehlte, jetzt auch noch die Fritz-Box zu besorgen. Er kam ins Zimmer, in dem mein Rechner stand, blieb erst mal stehen, sah sich um und fand die
Telefondose dann neben der Wohnungstür. Das war ihm schon zuviel, denn er meinte:,,Da muss ich wahrscheinlich ein neues Kabel legen". Komisch, dachte ich. Kann doch eigentlich nicht sein. Ich fragte: ,,'Was heißt denn wahrscheinlich? Wann wissen Sie das denn?". Er: ,,Ja, wahrscheinlich wenn ich den Router angeschlossen habe. Aber das ist ja ziemlich viel Kabel, das ich da legen muss.Da muss ich erst mal gucken, wo der Anschluss ist." In diesem Moment, als er merkle, dass ca. l5m Kabel verlegt werden sollten, sank die Motivation auf den Nullpunkt. Es kam auch so, wie es kommen musste, er fand das entsprechende Kabel nicht, was zu unserem Anschluss führte. Obwohl er x-mal mit Netcologne telefonierte. Als dann der Nachmittagi mmer länger wurde und er noch nicht mal einen Handschlag getan
hatte,habe ich ihm vorgeschlagen, dass ganze doch zu lassen. Dieser Vorschlag kam ihm sehr gelegen, denn er war dann schneller weg, als ich gucken konnte. Man würde sich nochmals melden. Und weg war er. Doch da fing der Ärger richtig an. Denn dieser angebliche Techniker hatte bei Netcologne gemeldet, dass alles erledigt sein. Aber nichts funktionierte mehr. Dann plötzlich funktionierte der Internetanschluss, aber nicht das Telefon. Obwohl es unlogisch war. Aber es war so. Sobald ich bei der Hotline anrief, wurde mir gesagt, ich sei Glasfaserkunde und wäre falsch. Es nützte überhaupt nichts, wenn ich sagte, dass ich kein Glasfaser hätte. Die wurden sofort pampig und hielten mich für völlig verblödet, denn es kamm immer wieder der Satz: "Doch, sie sind Glasfaserkunde." Völlig zwecklos was anderes zu sagen. Dann bat ich darum, alles wieder auf Null zu stellen, heißt, ich wollte einfach nur wieder einen DSL anschluss. Pustekuchen. Geht ja nicht, ich war ja Glasfaserkunde. Dann hatte ich die Faxen dicke, bin persönlich im Hauptsitz aufgetaucht und habe gesagt, ich ginge nicht eher weg, bis ich jemand kompetentes gesprochen hätte. Notfalls würde ich auch die Presse hierhin bestellen. Und siehe da, 5 Minuten später tauchte eine sehr nette Dame auf, die sich alles der Reihe nach anhörte und dann selbst den Kopf schütteln musste. Nachdem ich dann eine Woche ohne Telefon UND Internet war, lief dann alles wieder wie gehabt. Bis heute.
Es bleibt noch zu sagen, dass Fehler immer wieder vorkommen können und auch mal der eine oder andere Mitarbeiter, dem die rechte Lust fehlt. Dass ist mir schon bei der AXA, Postbank, HUK oder CENTRAL passiert. Ich verfasste dann ein höfliches Schreiben mit Bericht an ein Vorstandsmitglied, von denen ich dann ein höfliches Entschuldigungsschreiben (von Herrn Obermann einen Blumenstrauss, Siemens bot mir ein Kleinelektrogerät als Wiedergutmachung an) und die Sache wurde innerhalb 2-3 Tagen erledigt. Bei Netcologne hielt er HANF es nicht im entferntesten für nötig, auch nur einmal auf mein Anliegen einzugehen. Jetzt bin ich wieder zurfrieden mit Netcologne, aber Glasfaseranschluss: NEIN DANKE:
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
22 von 28 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht liegen derzeit keine Kommentare vor

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken