Anzeige

von , über "Flat 6M" von NetCologne , am um 10:50 Uhr

Von Netcologne rate ich ab...

...denn das kann Euch dort auch passieren:

01.04.06 Ich bestelle eine 16M DoppelFlat. Laut Aussage von NetCologne ist das auch kein Problem. Der Kündigungstermin war von der Teecom zum 30.07. vorgegeben.

01.05.06 Ich bekomme Post von NetCologne. Sie teilen mir mit, dass sie den Anschluss am 15.05. schalten wollen. Ich rufe bei der Hotline an und frage wie sie zu diesem Datum kommen und wer die entstehenden Kosten trägt. NetCologne entschuldigt sich das da ein Versehen passiert ist und das sie die entstehenden Kosten übernehmen werden.

15.05.06 Ich bekomme meinen Anschluss und es läuft scheinbar alles gut.

27.06.06 Ich werbe einen Kunden bei NetCologne da ich von der Leistung Überzeugt bin.

15.07.06 Ich werbe einen weiteren Kunden bei NetCologne.

01.08.06 Ich messe mal die Leitung auf Last. Irgendwie habe ich das Gefühl das da keine 16 Mbit durch gehen. Siehe da, etwa 11 Mbit und mehr nicht. Ich die Hotline angerufen und Störung gemeldet. Ein kurzes Gefasel an dem anderen Ende das da was gemessen werden muss und so. Nächsten Tag einen Anruf: Wir müssen die Leitung auf 12 Mbit runter setzen wenn sie weiterhin für 16 Mbit bezahlen, ansonsten sind nur 6 Mbit drin. Ich nehme die 12 Mbit.

20.09.06 Ich lege mir 2 FrizBoxen von AVM zu um hier im Haus eine Funkstrecke einzurichten. Alles aufgebaut und scheinbar funktioniert auch alles. Das einzige Problem, welches auftritt, Javafenster frieren ein im Internetexplorer. Also Software neu aufgesetzt, danach Rechner neu installiert und das Problem bleibt bestehen. Nach längerem Überprüfen stellen wir fest, das die Verbindung von NetCologne permanent getrennt wird und dadurch die Javafenster einfrieren. Eine Überprüfung des Routerprotokolls ergab etwa 150 neue Einwahlen pro Tag.

21.09.06 Ich kontiere die Hotline. Keiner hat Ahnung, aller doktern herum und keiner kann sich die vielen Einwahlen erklären. NetCologne schaltet die DSL-Verbindung herunter auf 6 Mbit - so mal zu Testzwecken. Keine Besserung. Mit dem Originalmodem klappt dann alles wieder. Also NetCologne hat keine Lösung für das AVM-DSL-Modem. Ich bau also alles wieder um. Eine Rückfrage ob denn die Leitung auf 12 Mbit wieder herauf gestuft wird mir verneint.

22.09.06 Ich habe also alles wieder zurück gebaut und nun 6 Mbit. Ein erneuter Anruf bei NetCologne bringt keine Besserung. Auch habe ich bis zum heutigen Tag noch keine Gutschrift für die Kundenwerbung bekommen.

Mitte 2007 Ich bestelle mir eine feste IP Adresse bei NetCologne damit wir zu beliebigen Zeiten auf entfernte Netzwerke zugreifen können. Ich nutze die Verbindung um mit einem Freund auf einen entfernten Java-Rechner zugreifen zu können. Zum ersten Mal bemerken wir, dass die DSL-Leitung ohne Leitungstrennung doch nicht so toll ist. Irgendwelche Fehler sind auf der Leitung. Ein Anruf bei NetCologne löst völliges Erstaunen aus. NetCologne tut so als wäre dieses Problem ein total außergewöhnliches. NetCologne versichert mir sich um das Problem zu kümmern. Da ein Arbeiten mit so einer Leitung unmöglich ist entscheiden wir uns für eine andere Lösung und vertrauen NetCologne für eine Lösungssuche.

01.11.07 Ich bekomme einen Auftrag vom Kunden (Telekom), wo ich Remote auf deren Server arbeiten muss um Serviceleistungen zu erbringen. Dazu muss ich eine VPN-Verbindung aufbauen um eine gesicherte Verbindung zu deren Servern zu haben.

15.11.07 Immer wieder habe ich seltsame Leitungsabbrüche zu verzeichnen. Ich tausche hier alle Hardware aus und denk mir erst einmal nichts weiter. Der Einwahlserver funktioniert scheinbar nicht. Eine Störungsmeldung bei der Telekom ergab, dass dieser fehlerfrei läuft. Eine Störungsmeldung bei NetCologne löst wie immer Erstaunen aus. Ich werde an eine 0900 Nummer verwiesen wenn ich DSL Probleme hätte.

30.11.07 Scheinbar hat es NetCologne auf die Reihe bekommen die Leitung herzustellen - wie haben die das nur geschafft?

03.03.08 Schlagartig habe ich ca. 20 - 30 Leitungsabbrüche pro Tag. Die TElefonleitung geht nur bedingt. Eine Einwahl mit Tunnelverbindung bei der Telekom kostet mich ca. 3 - 5 Minuten da einige Programme neu gestartet werden müssen. So gehen mir am Tag etwa 2 Stunden wertvolle Arbeitszeit verloren. Ich messe mir mit einfachen Mitteln von beiden Seiten die Leitung aus und protokolliere dieses.

04.03.08 Ich gebe eine Störungsmeldung bei NetCologne mit dem Handy auf da der Telefonanschluss nicht funktioniert. Ich erkläre dem Mitarbeiter beim Support genau was ich getan habe (Geräte vom Strom getrennt, Leitung gemessen) und was nicht funktioniert. Nachdem er mir geduldig zugehört hat meint er ich sollte doch mal die Greäte von Strom trennen. Ich denke mir nichts dabei - vielleicht war der Mitarbeiter ja nur am Solitär spielen und hat doch nicht zugehört. Die nächste Aussage, NetCologne müsste das mal messen und ich werde zurückgerufen.

05.03.08 Ich gebe eine erneute Störung auf, da ich nicht arbeiten kann und da sich scheinbar nichts getan hat. Es erfolgt ein Rückruf, dass es wohl an der Leitung der Telekom liegen muss und das man die erst einmal anschreiben müsste und einen Termin machen muss. Was NetCologne zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, das ich mich Seitens der Telekom selber Supporten kann. Eine Herausgabe einer Störungsnummer verweigerte mir NetCologne. Ich erkläre dem Mitarbeiter das mein Telefon auch nicht geht und das ich mich gern beschweren würde. Daraufhin gab mir der Mitarbeiter von NetCologne ein Faxnummer zum beschweren. Vielleicht hat das Telefon bei NetCologne mit dem Fax ja nichts zu tun. Zwischendurch gibt es immer wieder einmal den netten Hinweis auf die teurere Supportnummer. Bei NetCologne müssen nämlich die Kunden in Vorkasse treten und NetCologne entscheidet dann ob der Support zu Lasten des Kunden geht.

06.03.08 Ein Telekomtechniker erscheint zum Leitungsmessen. Bis zum Knotenpunkt ist alles in Ordnung erklärt er mir und ab dort sei es ein NetCologne-Problem. Er ruft in der Technik von NetCologne an und teilt diesen mit das er die Leitung messen will und das diese das von der anderen Seite auch tun solle. Von nichts eine Anung versucht NetCologne eine Gegenmessung aber erzielt keine Ergebnisse. Der Telekomtechniker erklärt dem NetColognetechiker wie er die Leitung messen muss und erst dann kommen sie zu einem Ergebnis. Der Techniker verlässt das Haus und die Störung bleibt bestehen.

07.03.08 Ein Elektriker klingelt bei uns. Er sei von NetCologne beauftragt worden die Leitung auszumessen. Nach etwa einer Stunde verlässt er das Haus mit der Aussage: "Da ist die Telekom daran schuld".

08.03.08 Erneute Störungsmeldung bei NetCologne. Man richtet eine Notrangierung ein. Danach funktionieren die Leitung und auch das Telefon einigermaßen. Zwischendurch wird die Leitung auf 2 Mbit herabgesetzt.

10.03.08 NetCologne ruft zurück, sie müssten die Leitung messen könnten aber mein Modem nicht erreichen ob ich denn das anhabe. Kein Ergebnis und ich werde zurück gerufen.

11.03.08 Ein anderer Elektriker klingelt hier und er müsste im Auftrag von NetCologne die Leitung messen. Die Frage ob er Kenntnis von dem Vorfall habe muss er leider verneinen und misst die Leitung. Leider kein Durchkommen und ein Anruf bei NetCologne ergab das die Notrangierung noch eingerichtet ist und das man das Modem nicht erreichen können - da alle auf der falschen Leitung messen. Ich teile NetCologne mit, dass ich im Urlaub bin und dass ich es ganz gerne hätte, das danach das Internet wieder läuft.

18.03.08 Ein Anruf vom Support ob sich den meine Störung erledigt hätte. Ich stehe auf der Skipiste und bin sauer da scheinbar bei NetCologne die Linke nicht weiß was die Rechte macht. Ich bin am Telefon etwas ungehalten und der Mitarbeiter quittiert dieses mit Sprachlosigkeit.

24.03.08 Das Internet läuft nur noch bedingt und ich drohe NetCologne an, den Vertrag zu kündigen wenn nicht innerhalb 48 Stunden allse in Ordnung ist.

27.03.08 Ich kündige meinen Vertrag und schließe mit der Telekom einen zum 15.05.08

29.03.08 Ich bekomme von der Telekom ein Schreiben, das NetCologne sich weigert die Leitungen frei zu geben. Ich rufe bei NetCologne an und frage nach. Auch ein Vorschlag den Vertrag weiterhin zu zahlen aber schon die Leitung frei zu bekommen führt zu einer Weigerung. Ich werde also verpflichtet die Schrottleitung von NetCologne weiterhin zu nutzen. Der Mitarbeiter am anderen Ende verwendet solche Sätze wie: Ist doch albern was sie machen und denken sie bei einer anderen Firma ist es besser.

31.03.08 Ich bekomme von NetCologne ein Schreiben das mein Vertrag nicht gekündigt werden kann da ich eine Vertragsbindung bis 30.06. habe. Ich kündige NetCologne an, das ich anderen potentiellen Kunden von ihnen abraten werde, da ich dieses Vorgehen nicht mehr unterstütze.

01.05.08 Bis zum heutigen Tag hat es NetCologne nicht fertig gebracht die Leitung in Ordnung zu bringen. Jedem Supportmitarbeiter musste ich sagen, dass bei NetCologne eine Notrangierung eingerichtet ist und sie daher mein Modem nicht erreichen können. Die Hotlinenummer kann ich nur noch von dem Handy aus erreichen da die Festnetznummern direkt zu Kundenbetreuung gehen und die natürlich von nichts eine Ahnung haben.

10.05.08 Ich habe meine Rechnung von 67 Euro bekommen. Ein Nachfragen, das ich 6 Mbit weiterhin bezahlen soll obwohl ich nur 2 Mbit habe ergab, das man die Rechnung nicht mehr ändern könne und man mir eine Gutschrift auf die nächste Rechnung gibt.

01.06.08 Ich bekomme wieder eine Rechnung. Die Gutschrift fehlt. Ein erneutes Nachfragen ergibt nur das man sich darum kümmern wolle.

20.06.08 Zusammengefasst teilt mir NetCologne mit, das man weitere Gutschriften nicht berücksichtigen könne.

Fazit: Die Firma NetCologne ist nur so lange gut, wie man keine Probleme hat. Jeder in der Umgebung glaubt, dass er der Einigste mit Problemen bei DSL und Telefon ist. Die Gutschriften habe ich bis heute nicht erhalten. Die Mitarbeiter von Support haben nur teilweise oder keine Ahnung. Die Fehler wurden bis zum heutigen Tage nicht behoben. Die Rechnungen wurden an die geringere Bandbreite nicht angepasst.

Mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Bettina Baer


Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
23 von 58 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von Altermann (Altermann) 30.06.2008 um 11:30 Uhr
Dann lese mal meinen- Hotline Bericht- im Forum unter Internetstörungen.
Kommentar von H.U. 11.07.2008 um 18:05 Uhr
Ohje mein Beileid....

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken