Anzeige

von , über "DSL 6.000" von Deutsche Telekom , am um 18:05 Uhr

T-Com und Co

Meine Rundumerfahrung mit allem, was ein großes rotes T im Firmennamen trägt, ist nicht unbedingt erbaulich.
Nicht, daß ich behaupten möchte, die Produkte seien schlecht. Was ich sehr wohl behaupten kann, ist, daß alles um das rote T herum niemals wirklich funktioniert - sei es Wohnortwechsel, Änderung von Verträgen, erwartete Erstattungen wegen zuviel einbehaltener Gebühren, die Offenlegung der tatsächlichen technischen Gegebenheiten eines Anschlusses usw. usw. - ich habe noch KEIN EINZIGES MAL seit 1997 auf Anhieb und ohne Wenn und Aber einen Vorgang mit der Telekom zu Ende bringen können. Warum macht man sowas? Ich habe mich in 2004 von T-online getrennt (vollständig mit Telefon ging an meinem Wohnort leider nicht).
In 2007 bin ich zu meiner Freundin gezogen, die bereits einen DSL-Anschluß bei T-online und vollständig mit Telefon(ISDN) und dem ganzen Gedöne bei dem gleichen Verein hat. Und das Dilemma geht weiter.
Dieser Anschluss war ursprünglich ein 16000er. Den hat man uns verkauft mit dieser neuen "Filme über DSL laden und anschauen-Geschichte". Da anschließend plötzlich nichts mehr ordentlich lief und regelmäßig für Stunden kein DSL vorhanden war, hat man uns erklärt, man müsse auf 6000 zurückschalten, dann würde alles funktionieren. (wie man sieht, sind es bei meiner eben durchgeführten Messung dann gerade mal 2800). Erst später habe ich erfahren, das sich zu hohe Geschwindigkeiten dann störend auswirken, wenn das vorhandene Modem die Leistung nicht bringt, was dann auch bei der T-net-Box der Fall Fall war. Ausgestauscht gegen eine Fritzbox läuft alles jetzt doppelt so schnell.
Richtige Leitungspropleme gibt es beim DSL-Anschluss meiner Tochter. Der habe ich meinen alten 1und1-Vertrag überlassen. Mit dem Standortwechsel und den damit zusammenhängenden Leitungsproblemen hat 1und1 mich ohne jede Anfrage (der Vertrag war ja mit 6000 für einen anderen Standort abgeschlossen) mit einer dauerhaften Monatsgutschrift von 5,- Euro überrascht, wodurch die monatl. Zahlung der Gebühr für einen 2000er Anschluss entspricht. Vielen Dank 1und1.
Wieder zur T-Com und Co.: Fragen, Störungsmeldungen, Bitten, Hilferufe, lauteste Flüche - der Service lässt am Telefon alles an sich runterrauschen. Nur wirkliche Hilfe kommt selten.
Meine Freundin hat da eine bewundernswerte Leidensfähigkeit - aber irgendwann wird sie wechseln.
Über die hier in geraffter Form angesprochenen Erfahrungen könnte ich locker eine Kurzgeschichte schreiben. Mal sehen . . .
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
4 von 24 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 1 Kommentar abgegeben

Kommentar von Wind47166 (Wind47166) 18.05.2009 um 16:00 Uhr
Wie Du schreibst hast Du zuvor eine T-net Box gehabt und die wurde ausgetauscht zu einer Fritzbox , nur hat leider T-com keine Fritzbox und bei 1&1 kommt die leitung eh vom T-com.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken