Anzeige

von , über "Internet PREMIUM / 2play COMFORT / 3play COMFORT 120" von Unitymedia , am um 12:21 Uhr

Abzockbude und unfähige Mitarbeiter im Kundenservice

Ich hatte bei Unitymedia zuerst Kabel-TV und danach Internet-Paket hinzugenommen. Die Freischaltung ging zwar schnell, aber das Geld einziehen und mehr behalten als man als Kunde erwartet hatte auch. Als ich Internet hinzugenommen hatte, gab es die Aktion, dass, wenn man noch bei einem anderen Anbieter unter einerm Jahr einen Vertrag hat, aber zu Unitymedia wechselt, Unitymedia bis zu einem Jahr lang keine Kosten abrechnet. Vorausgesetzt man schickt die Kündigungsbestätigung vom Voranbieter. Ich habe mündlich und schriftlich Unitymedia darauf hingewiesen, dass ich diese Aktion mitnehme. Da mein Voranbieter sich mit der Kündigungsbestätigung Zeit gelassen hat, habe ich das Zeitfenster bei Unitymedia, in dem ich es einreichen konnte, wohl überschritten, so dass diese Aktion - auch obwohl Kommunikation bestand, dass die Kündigungsbestätigung noch aussteht - mir verwehrt wurde und ich demzufolge das Jahr über beide Anbieter bezahlen musste. Keine Kulanz, kein Einsehen und auch Unfähigkeit unter den Mitarbeitern wichtige Notizen zu einem Kunden zu notieren. Somit war ich dann in dem Vertrag. Es gab in den 1,5 Jahren mehrere auch aufeinanderfolgende Tage wo ich die HD-Kanäle nicht empfangen konnte. Folglich ist auch die Verfügbarkeit nicht zufriedenstellend. Nach den 1,5 Jahren bin ich umgezogen und habe damit die Kündigung beantragt. Drei Monate im Voraus wie gewünscht abgeschickt mit der Angabe, dass auch -mit dem Auszug verständlich- das Lastschriftverfahren eingestellt werden soll. Der unfähige Sachbearbeiter bei Unitymedia stellt ab sofort das Lastschriftverfahren ein und nicht erst mit dem Auszug. Damit haben die mir in der darauffolgenden Rechnung die Gebühr angerechnet (Nichtteilnahme Lastschriftverfahren). Nach einem Rückruf wurde das Lastschriftverfahren für die noch kommenden Monate bis zum Auszug wieder aktiviert und die Gebühr für den Vormonat nicht erstattet. Zur Kündigung stehte noch die Ummeldebescheinigung aus. Aufgrund der aktuell hohen Anfrage beim Amt habe ich erst fast einen ganzen Monat nach dem Auszug einen Termin beim Amt bekommen. Dementsprechend hat mir Unitymedia für den Monat wo ich schon ausgezogen war trotzdem diesen Monat in Rechnung gestellt. Und die Krönung war: Ich habe beim Amt gesagt ich wohne seit dem 1.08. in der neuen Wohnung (d.h. bin auch zum 31.07. umgezogen) und Unitymedia berechnet den 1.08. vollständig mit. Unverschämt, als ob es nicht klar ist, dass man bei der Aussage beim Amt genau das meinte, dass man zum 31.07. die alte Wohnung abgemeldet hat. Für Unitymedia hätte auf der Bescheinung 31.07. stehen müssen, anstatt 1.08, damit bei denen im System die Kündigung zum 31.07. wirksam wird. Wegen den 2 Euro habe ich keinen Briefverkehr angefangen. Aber diese negative Bewertung wollte ich doch abgeben, weil die an sowas bei größerer Kundenanzahl doch ihr Geld machen und damit Unitymedia weniger Kunden gewinnt. Ich rate euch von Unitymedia ab. Die holen sich das Geld wo sie nur können, auch wenn der Kunden nichts dafür kann. Kundenservice und Verfügbarkeit ist für den Müll.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
25 von 27 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 1 Kommentar abgegeben

Kommentar von satansrache (satansrache) 29.09.2016 um 17:45 Uhr
Also ich hab schon bei gewissen Unternehmen wegen noch weniger als 1 Euro auf Kriegsfuß gestanden. Hier in Deutschland habe ich absolut nichts zu verschenken und sei es nur 1Cent.

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken