Anzeige

von , über "Flat 64.000" von Unitymedia , am um 08:27 Uhr

Katastrophe


Unitymedia hat mich im Laufe meiner Vertragslaufzeit auf Selbstzahler gestellt. Leider erreichte mich darüber keine Benachrichtigung. Auch erreichte mich weder eine der folgenden Rechnungen und Mahnungen, noch eine Kündigungsbestätigung. Gekündigt hatte ich weil ich in meiner neuen Wohnung keinen Anschluss mehr hatte. Als ich darüber mit einem Kundenberater sprach, hieß es mit einer Ummeldebestätigung könnte ich evt. ein Sonderkündigungsrecht erwirken. Mich erreichte als Antwort eine Email, dass das Sonderkündigungsrecht nicht griffe, weil es an der Adresse Anschluss für Unitymedia gäbe. In meiner Wohnung habe ich den zwar nicht gefunden, aber ich fand mich einfach damit ab, dass ich bis zum Vertragsende noch bezahlen müsste. Dass mir gar nicht mehr automatisch die Gebühr vom Konto abgezogen wurde, habe ich zugegebenermaßen nicht registriert aber erreichten mich auch keine Rechnungen oder Mahnungen. Offensichtlich sind die alle an die alte Adresse gegangen. Jetzt habe ich nach über einem Jahr doch mal eine Mahnung erhalten (an eine ganz andere Adresse, ich bin inzwischen aus dem Bezugsgebiet weggezogen) in der zusätzlich zu den angesammelten Rechnungen bis Vertragsende noch zwei weitere Rechnungsposten auftauchten. Ich musste den KOSTENPFLICHTIGEN Kundenservice anrufen, um überhaupt herauszufinden, wie es zu einer über 400 Euro teuen Rechnung kommen konnte und wieso nach Vertragsende noch weitere Beträge in der Auflistung stehen. Außer ein paar Nummern wurden die Posten nämlich nicht weiter differenziert.

Eine Mail die ich auf Anraten der Kundenberaterin am Telefon an den Kundenservice schrieb, wurde anscheinend nur überflogen, mir wurde geantwortet, Ratenzahlung wäre nicht möglich und ich soll innerhalb von zwei Wochen das Geld überweisen. Dabei geht es mir nicht darum, auf Raten zu zahlen, sondern dass ich nicht einsehe, die ganzen Mahngebühren zu bezahlen, da ich bezahlt hätte, wenn ich eine Rechnung bekommen hätte! Unitymedia hat meine Telefonnummer (die sie gern angerufen haben, wenn es darum ging, mir zusätzliche Verträge anzubieten), meine Mailadresse, eine Meldebestätigung für die neue Adresse und es dennoch geschafft mir nur an eine alte Adresse Briefe zu schicken. Außerdem würde ich erwarten, dass mir bei Eingang der Geräte bei Unitymedia zumindest der sogenannte Schadensersatz, den man bei Nichtrücksendung zahlen soll, erlassen wird, aber kein Wort darüber.

Vielleicht ist der Kundenservice besser, wenn man ihn während der Vertragslaufzeit in Anspruch nimmt, aber mit Kündigungen, neuen Adressen und ähnlichem scheint Unitymedia Probleme zu haben. (In meinem Bekanntenkreis bin ich nicht die Einzige, die da Probleme hatte)

Mein Tipp: Gar nicht erst Vertrag anschaffen!
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
23 von 38 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 4 Kommentare abgegeben

Kommentar von Userkabelinternet (Hans Wurst ) 28.02.2013 um 16:18 Uhr
...und wenn sie nicht gestorben sind,dann leben sie noch heute! !Brüder Grimms Märchenstunde
Kommentar von Joergel (Joergel) 01.03.2013 um 13:45 Uhr
Schon mal was von einem Nachsendeantrag gehört? Dann erreicht einen sogar die Post von der alten Adresse...
Kommentar von satansrache (satansrache) 01.03.2013 um 17:43 Uhr
Ich dachte ich lese hier etwas über Flat 64000.Fehlanzeige, hier geht es ja nur um Mahnungen,Rechnungen....
Kommentar von Silver Surfer 09.03.2013 um 16:00 Uhr
...und wenn sie nicht gestorben sind,dann pushen sie noch heute! Nervensäges Märchenstunde !

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken