Anzeige

von , über "DSL 20.000 (20000/800)" von Versatel , am um 20:15 Uhr

Absoluter Drecksladen!!!

Ich habe Versatel schon seit über 5 Jahren. Trotz immer wiederkehrender Probleme, habe ich mich einmal zu einer Vertragsverlängerung überreden lassen und zuletzt die Kündigungsfrist verpennt. Jetzt ist es gekündigt und ich bin froh, dass es bald vorbei ist.

Geschwindigkeit ist 10000 kbit statt der vereinbarten 20000. Damit habe ich mich abgefunden, da für mich nur der hohe Upload wichtig ist. Allerdings sind auch diese Geschwindigkeiten nur Glückssache - meist liegt man wesentlich niedriger.

Dazu kommen dann noch die regelmäßigen Ausfälle. Mal fällt alles aus (inkl. Telefon), mal ist es nur der DSL-Zugang. Die Umstellung damals auf ADSL2+ hat einen vollständigen Ausfall (Telefon+DSL) von 3 Wochen bewirkt, für den Versatel die Verantwortung auf die Telekom schieben wollte. Es stellte sich allerdings dann bei einem Telefonat mit einem Techniker heraus, dass die Versatel-Chaoten den alten Anschluss zu früh gekündigt hatten.
Einfache Ausfälle für einige Stunden gibt es bei mir alle 2 bis 3 Monate. Anrufen bei der Hotline bringt nichts ausser Kopfschmerzen und Telefongebühren. Die Leute dort haben von nichts eine Ahnung und versuchen einen nur mit Standardsprüchen zu vertrösten. Einen Techniker bekommt man mittlerweile auch nicht mehr ans Telefon.

Der letzte "Ausfall" war jetzt der Höhepunkt: Mir wurde der DSL-Zugang gesperrt(!), weil angeblich von meinem PC aus Spam-Mails verschickt wurden. Allerdings war bei mir zu dem Zeitpunkt, der mir dann nach stundenlangen Hotline-Telefonaten und mehreren E-Mails als Versandzeitpunkt genannt wurde, gar kein PC eingeschaltet. Ich hatte vermutet, dass sich evtl. jemand in mein WLAN einghackt hätte, aber dann erhielt ich ein Muster der versandten Spam-Mails und musste feststellen, dass diese schon einen Tag vorher verschickt wurden, also zu einem Zeitpunkt, an dem die angegebene IP einem anderen Kunden zugewiesen war.
Die Freigabe des Anschlusses war auch alles andere als einfach. Man verlangte, dass ich alle meine Rechner erst einem Virencheck unterziehe und dann nochmals die Hotline anrufe. Dass dies gar nicht notwendig war, weil kein PC eingeschaltet war, konnte oder wollte man nicht verstehen. Naja, Problem ist jetzt behoben und ich warte jetzt auf eine Reaktion von Versatel.

Letztlich bin ich froh, dass es bald vorbei ist. Und aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung, würde ich jedem davon abraten, bei Versatel Kunde zu werden. Im Laufe der Zeit ist es nicht besser geworden, sondern immer schlimmer.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
20 von 31 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 1 Kommentar abgegeben

Kommentar von Maxxi (-Berliner-) 27.05.2009 um 10:30 Uhr
Was kündigen? Deinen Alt-Anschluss bei der Versatel? Und dann auf 10000? Unverständlich da umstellung der Frequenz nur ist und nicht der Gesamten Leitung!ip Notiere ich mir nie vom Tag/woher wissen?

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken