Anzeige

von , über "1&1 DSL 16.000" von 1&1 , am um 12:21 Uhr

Bin es leid

Hallo zusammen !

Nun, nachdem ich schon langjähriger 1&1 Kunde bin, anfangs 1000er, dann 2000er DSL Leitung ( klappten beide wunderbar ), hatte ich mich vor mehr als einem Jahr für 1&1 entschieden.
Was mir besonders gut gefallen hat waren die Leistungen, die einem bei Vertragsabschluß versprochen werden.
Dies sehe ich immernoch so, wenn man die Homepage im Netz ansieht.
Ich denke das dies auch der Grund ist, warum viele sich hierfür entscheiden.
Nun gut, bei mir lief es so :
Solange ich die original von 1&1 mitgelieferte Fritz-Box angeschlossen hatte ( Kein W-Lan Modem )lief alles bestens, zumindest hatte ich nicht getestet was meine Datenübertragungsgeschwindigkeit ist.Es funktionierte ja alles perfektund ohne Störungen.
So dann entschied ich mich Aufgrund mehrerer Personen im Haushalt und auch mobilen W-Lan Geräten dafür, die Fritzbox 7270 zu kaufen und diese anzuschließen. Anfangs schien alles zu funktionieren.
Jedoch stellte sich schnell heraus, daß hier der Internetanschluß des öfteren abriss und sich die Box neu startete, die Übertragungsgeschwindigkeiten waren mal knappe 14-15.000, dann wieder 6.000 oder gar 3.000 bis hin zu noch weniger oder eben Ausfall.
Okay gedacht , hast ja ne Hotlinenummer. Also angerufen....tja, was soll ich noch sagen ? Wer schon einmal viel Zeit mit solchen Hotlines verbracht hat, weiß was ich denke.
Ich wurde gebeten, hier und da und dort nach irgendwelchen Fehleradressen oder Reportdateien zu suchen und diese zuzuschicken und was es da sonst noch alles gibt. natürlich jedesmal einen anderen Mitarbeiter dran der es im schlimmsten Fall nur weitergeben konnte und ich mich tags drauf wieder melden solle usw usw usw... ein ähnliches aber reibungsloseres Spiel begann dann mit AVM, weil es laut 1&1 an der Box liegen sollte.
Hier waren sehr freundliche und deutlich mehr versierte Mitarbeiter an der Hotline und es stellte sich schnell heraus, das die Box in Ordnung ist. War ja auch neu.
Kurzum, es ist mir dann irgendwann zu blöde geworden teure Hotlines von 1&1 anzurufen, ich habe auch keine hilfreiche weiteren Hilfestellungen bekommen und kam mir verlassen vor.
Ich frage mich wie denn zB ein älteres Ommale , das ins Internet will solche Protokolle usw verschicken soll, was passsiert da ? Der Kunde ist zu blöd das zu tun und hat eben Pech gehabt, traurig.
Ich habe inzwischen gekündigt.
Leider läuft diese wackelige Verbindung noch drei Monate.

Komischerweise, welch Ironie, wußte dann derjenige, der mich bei 1&1 halten sollte am Telefon richtig klug bescheid und teilte mir mit, das ich ja an meinem Wohnort gar keine vollen 16.000 empfangen könne, rein aus technischen Möglichkeiten. Ich könne ja eine 6.000er beantragen die aber wieder 2 Jahre laufen müsse. Wie kann ein solcher mir sofort bestätigen, das ich keine 16.000 Leitung nutzen kann, wenn es die an der Technik bzw Hotline nicht sagen können ?

Ich komme mir einfach nur direkt ins Gesicht belogen vor.
Deswegen die Kündigung.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
10 von 47 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von Ruebezahl582 31.12.2009 um 14:58 Uhr
Ergo: Nicht 1&1 ist schuld, sondern die neue Box von AVM hat trotz aller Beteuerungen eine Macke . Ansonsten : "In AGB heißt es bis ....!!"
Kommentar von nobe45 (nobe-45) 01.01.2010 um 15:19 Uhr
AVM box zeigt bei mir über Kabel 6000 über WLAN unmittelbar neben Box max 2100. 1&1 hat neue Box sofort geliefert. Problem ist behoben.!Kostenlose Hotline lange Wartezeit ,wohlgemerkt

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken