Anzeige

von , über "3play 32768 (32768/1024)" von Unitymedia , am um 14:52 Uhr

Vorsicht bei Unitymedia!

1. Beantragung/Einrichtung
===
Die Beantratung meines Anschlusses bei Unitymedia verlief relativ einfach via Telefon. Ein Techniker kam etwa eine Woche später zu mir nach Hause, installierte die nötige Hardware und führte einige Test-Messungen durch. Es war scheinbar alles in Ordnung und er ging wieder. Kurze Zeit darauf (als ich meinen Computer angeschlossen habe), musste ich feststellen, dass die Internetverbindung nicht ordnungsgemäß funktionierte. Teilweise war gar keine Verbindung möglich und teilweise war nur ein sehr geringer Datendurchsatz möglich und es kam immer wieder zu Verbindungsabbrüchen.
Nach einem kostenpflichten Telefonat mit der Hotline wurde mir erneut angeboten, einen Techniker zu schicken. Dieser behob dann die Probleme etwa 3 Tage später irgendwo ausserhalb des Hauses.

2. Geschwindigkeit/Zuverlässigkeit (Internetverbindung)
===
Die Geschwindigkeit war sehr gut (die zugesagte Geschwindigkeit wurde erreicht laut Speed-Test) und die Verbindungen waren anfangs recht stabil.
Störungen hingegen dauerten recht lange an (einmal knapp 2 Wochen, trotz mehrfacher Störungsmeldung und mehreren Telefonaten mit der Hotline!).
Als ich nach einigen Monaten dann mal eine größere Linux-Distribution (5 DVDs - Debian) runtergeladen habe (Es handelt sich hierbei um ein Betriebssystem, welches man völlig legal und kostenlos herunterladen kann), kam es plötzlich zu einem sehr seltsamen Phänomen:
Die Internetverbindung wurde schlagartig getrennt und das Kabelmodem versuchte vergeblich, eine neue Verbindung aufzubauen. Im Kabelmodem selbst war der Status "Access denied" angegeben (zu deutsch: "Zugang verweigert").
Dies hielt dann einige Minuten an (etwa 5-15 Minuten), danach erst war eine Verbindung wieder möglich.
Als ich den Download dann fortgesetzt hatte, kam es nach kurzer Zeit erneut zum Verbindungsabbruch und erneut wurde der Zugang von Seiten Unitymedia mehrere Minuten lang verweigert.
Ob dies eine Art Maßnahme ist, den Kunden bzgl. Traffic einzuschränken oder lediglich auf Störungen zurückzuführen war, kann ich nicht mit genauer Sicherheit sagen.
Das Ganze trat danach trotz Störungsmeldung noch wochenlang auf (sporadische Tests von mir), was auch zur Kündigung meinerseits führte.

3. Kündigung/Kundenservice:
===
ACHTUNG! Sobald man kein Kunde mehr bei Unitymedia ist, wird versucht, einen geradezu auszuschlachten.
- Zunächst wurde mir ein Schreiben zugestellt, in dem es hieß, dass meine Kündigung nicht bearbeitet werden konnte und ich dringen den Kundenservice kontaktieren sollte. Dies war lediglich ein Versuch, mir telefonisch doch noch irgendwelche Produkte von Unitymedia anzudrehen und hatte absolut gar nichts mit der Kündigung mehr zu tun!
- Danach erhielt ich Anrufe von diversen Callcentern, denen Unitymedia meine Festnetznummer weitergegeben hat. Zum Einen handelte es sich um ein Callcenter aus Hamburg, welches im Auftrag von Unitymedia versucht, Kunden wiederzugewinnen, welche gekündigt haben. Des Weiteren riefen noch zwei Werbefirmen an, welche mir andere Dinge verkaufen wollten. Das alle diese Firmen meine Nummer von Unitymedia erhalten haben, muss ich hoffentlich nicht erneut dazu sagen.
- Etwas später kam ein Schreiben von einem Inkasso-Unternehmen an, in dem Geld eingefordert wurde, welches bei Unitymedia noch offen sein soll. Ich habe bis zu diesem Zeitpunkt weder eine Rechnung, noch eine Mahnung von Unitymedia über etwaige offene Beträge erhalten! Nach Rückfrage bei Unitymedia handelte es sich um die Kosten der noch nicht zurückgeschickten Hardware.
Ohne Hinweis auf eine Lieferanschrift, an die ich die Hardware schicken soll, und ohne Rechnung(en) und Mahnung(en), wurde ein Inkasso-Unternehmen beauftragt, eine Summe X einzutreiben.
Als ich dann in einem Telefonat mit dem Kundenservice den gesamten Sachverhalt geschildert habe, sagte mir dieser unhöfliche und regelrecht unverschämte Mitarbeiter dann, dass dies alles nicht sein Problem sei und ihm das auch total egal wäre. Von Kundenfreundlichkeit oder Kulanz keine Spur. Auch die Aussicht auf negative Erfahrungsberichte meinerseits im Internet (unter anderem) liesen den Mitarbeiter kalt. Scheinbar kommt es auf einen negativen Bericht mehr oder weniger nicht mehr an. (Einfach mal z.B. bei Google nach "unitymedia beschwerden" oder Ähnlichem suchen...)



Zusammenfassung:
===
Wer keinerlei Anspruch auf Service legt, wen sogar Beleidigungen seitens des Unitymedia-Kundendienstes kalt lassen und wer mit gelegentlichen aber massiven Störungen und sogar mit Komplettausfällen für längere Zeiträume (teilweise bis zu 2 Wochen) auskommt, kann getrost zu Unitymedia greifen. Allen Anderen kann ich nur dringend raten, sich einen anderen Internetprovider zu suchen.



Ich hoffe, dieser Bericht hat euch bei eurer Meinungsbildung über Unitymedia geholfen und er erspart dem Ein- oder Anderem den Ärger, den ich mit Unitymedia erleben musste.
Allgemein
Geschwindigkeit
Verfügbarkeit
Kundenservice
Preis-/Leistung

War dieser Bericht für Sie hilfreich?

War hilfreich Nicht hilfreich
53 von 56 Benutzern fanden diesen Bericht hilfreich.

Zu diesem Bericht wurden bisher 2 Kommentare abgegeben

Kommentar von Kurri (HH Steiner) 01.02.2011 um 22:19 Uhr
Sehr detaillierter Zustandsbericht.
Kommentar von Putzig 01.02.2011 um 23:01 Uhr
@Kundee:Meine Schwester wollte von T-Com nach Vodafone wechseln,T-Com hat die Kündigung ignoriert!Erst nach massivem Druck war ein Wechsel möglich.Ja das ist die gute T-Com live!!!

Eigenen Kommentar abgeben

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um Ihre Bewertung abzugeben. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.

Kommentar abschicken